Felix 8 Monate

Ich habe es geschafft, ich kann krabbeln!!

Das macht so Spaß! Endlich komme ich ganz schnell von einem Punkt zum anderen. Ich bin jetzt kein kleiner Säugling mehr sondern ein Krabbelbaby. Nichts ist mehr vor mir sicher. Jeden Tag entdecke ich neue Dinge, erlebe spannende Abenteuer und werde immer mehr zu einer selbständigen kleinen Persönlichkeit.

Ohne es zu wissen, trainiere ich mit dem Krabbeln ganz viele wichtige Dinge für mein späteres Leben.

  • meine Rumpfmuskulatur wird optimal trainiert und für ein Leben in der Senkrechten vorbereitet
  • meine zwei Großhirnhälften werden zusammengeschaltet, das brauche ich später vor allem auch für Lesen und Schreiben lernen
  • Mein Schultergürtel trainiert Stabilität, die brauche ich später  für die Feinmotorik
  • Beim Krabbeln speichere ich eine neue Dimension der Raumwahrnehmung
  • Meine Augen üben das Umschalten zwischen Nah- und Fernsicht
  • und noch ganz vieles mehr

Man sagt deswegen, wer nicht krabbelt hat die erste Runde im Leben verpasst.

Dabei ist es ganz wichtig, dass ich über ganz viel Hindernisse, Unebenheiten und verschiedene Spürinformationen krabbeln darf. Am besten funktioniert das, wenn ich draußen über Stock und Stein krabbeln darf. Aber gerade ist Winter, dann kann man den Boden zu Hause interessant gestalten.

Sitzen macht mir gar keinen Spaß, ich bin jetzt eigentlich immer in Bewegung.  Als Zwischenposition benütze ich immer wieder den Seitensitz. Aus dieser Position komme ich schnell wieder zum Krabbeln und so ist sie ideal für kleine Ruhepausen oder um Gegenstände näher zu untersuchen.

Fast gleichzeitig mit dem Krabbelbeginn habe ich mich zum ersten Mal an Gegenständen selbständig hochgezogen. Meine Mama hat sich das Datum gemerkt. Sie weiß, dass ich jetzt noch ca. 4 – 6 Monate Übungszeit für meine Füße und für mein Gleichgewicht brauche, bis ich anfange, frei zu laufen. In dieser Zeit ist es ganz wichtig, dass ich viel barfuß sein darf und der Boden viel Spürinformationen für meine Füße bietet. Nur so werden meine Fußmuskeln optimal trainiert und mein Fußgreifreflex abgebaut.

Mindestens so schwierig, wie das Hochziehen ist der Weg in die Hocke und zurück auf den Boden, auch das kann ich schon.

 

  • Film

Ich liebe es, wenn meine Mama mit mir Fußspiele macht, die sind lustig und so wichtig, damit ich meine Füße begreife und in mein Körperschema einbaue.

Viele Ideen für Füßchen Spiele im Buch „Willst Du mit mir Spielen?“

Schuhe brauche ich jetzt noch keine, die behindern mich nur. Die ersten Schuhe sind nur zum Kälte-, Nässe-, und Verletzungsschutz. Laufen lernen kann ich genauso barfuß. Wenn überhaupt Schuhe, dann möglichst nahtlose Lederschuhe „wie eine zweite Haut“

  • Film

 

Krabbelbeginn ist zwischen sieben oder mit zwölf Monaten, Egal wann ich zu Krabbeln beginne, die Krabbelphase dauert dann 4 bis 6 Monate. Parallel dazu übe ich Stehen, Reling gehen und Schieben.

Jetzt muss ich weiterkrabbeln, bis zum nächsten Mal

Euer Felix

Alle Filme zu diesem Beitrag unter

https://www.youtube.com/channel/UCdP7QCrS7XyFu992ihAblkQ/videos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.